Conrad Ferdinand Meyer Stiftung
errichtet 1937

Die von Camilla Meyer (1879–1936) in ihrem Testament verfügte Errichtung der Conrad Ferdinand Meyer Stiftung wurde vom zuständigen Amt 1937 als gemeinnützige Einrichtung mit einem Stiftungskapital von 300'000 Franken etabliert. Sie hat seither über viele Jahre hinweg Preise an jüngere Personen aus den Bereichen Wissenschaft und Kunst ausgezeichnet.

Ab 1999 erlaubten die geringen Zinserträge nach Deckung der Kosten für Bank, Buchhaltung, Revision und Aufsicht keine weiteren Preisvergaben.

2014 bewilligte die kantonale Aufsicht auf Antrag des heute verantwortlichen Stiftungsrates die Umwandlung in eine Verbrauchsstiftung. Damit konnte die Förderung von begabten Nachwuchskräften beziehungsweise die Vergabe von Preisen wieder aufgenommen werden.