Conrad Ferdinand Meyer Stiftung
errichtet 1937

In Anerkennung und Würdigung ihres Schaffens, ehrt die Conrad Ferdinand Meyer Stiftung 2022

–– den Musik­wissenschaftler Louis Delpech, insbesondere für seine Dissertation ›Ouvertures à la française: Migrations musicales dans l’espace germanique 1660–1730‹ und seine Habilitationsschrift ›Ars memoriæ der Moderne. Musik und Gedächtnis um 1900‹   [Laudatio Susanne Kübler]

–– die Autorin Anna Stern, insbesondere für ihren Roman ›das alles hier, jetzt.‹, der sich höchst eigenwillig und eindringlich mit dem Tod, der Trauer und der Erinnerung auseinan­dersetzt   [Laudatio Christine Lötscher]

–– die Autorin Ivna Žic, insbesondere für ihren Roman ›Die Nachkommende‹, der auf suggestive Weise Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft ineinander blendet und den Begriff der Heimat neu zu fassen sucht   [Laudatio Felix Münger]

Die Auszeichnungen sind mit einer Urkunde und mit einem Preisgeld von je zehntausend Franken verbunden. Die Übergabe der Preise erfolgt aufgrund der Pandemie-Situation in kleinem Rahmen – und nicht, wie geplant, anlässlich einer Feier am 2. Februar 2022 im Zentrum Karl der Grosse in Zürich.